Vergangenes Wochenende war ich, wie bereits angekündigt in Jena zum WordCamp 2009. Es war eine gelungene Veranstaltung und die Organisatoren haben meiner Meinung nach einen tollen Job gemacht. Im 27. Stock des Jena (Intershop) Tower wurden den ganzen Samstag über verschiedenste Sessions rund um das Thema WordPress, Blogging, Microblogging, Semantik etc. abgehalten.

Eine genaue Übersicht zu den einzelnen Sessions gibt es auf der WordCamp Agenda-Seite.

Wie auch auf Barcamps verliefen mehrere Sessions parallel – da fällt die Entscheidung, an welcher man teilnehmen soll oftmals schwer. Glücklicherweise wurden viele Sessions auf Video aufgezeichnet. In den nächten Tagen werden sie auf WordCamp.de zur Verfügung gestellt.

Ich habe an folgenden Sessions teilgenommen:

  • YAML 3 von und mit Dirk Jesse
  • Keynote von Matt Mullenweg
  • WordPress als CMS (Wer waren hier nochmals die Referenten?) – Nachtrag 26.02.: Markus Bertling und Henning Wechsler
  • Bloggen und Recht – Henning Krieg
  • Code Analyse und jQuery – Dirk Jesse

Ganz besonders interessant fand ich die Vorstellung des neuesten Tools von Dirk Jesse, http://debug.yaml.de/ – das er ganz frisch auf seiner Webseite veröffentlicht hat. Einige Themen hätte ich gerne noch weiter vertieft, leider ist dies bei max. 45 Minuten pro Session nicht ganz so einfach. Ich bin ebenfalls der Ansicht wie Achim (Almstudio), dass man vielleicht überlegen könnte, künftig Sessions mit unterschiedlichen Levels / Schwierigkeitsgraden anzubieten. Das würde sowohl “Anfängern” als auch “Profis” entgegenkommen.

Nicht zuletzt wegen der zahlreichen interessanten Gespräche am Rande der Veranstaltung, hat sich der Besuch in Jena für mich sehr gelohnt. So konnte ich z.B. mit Till von Sonntagmorgen.com mal wieder über das Thema Kaffeevermarktung im Web2.0 plaudern und etliche tolle Gespräche mit netten neuen Bekanntschaften führen.

 

Als Fazit kann ich für mich sagen, dass die Teilnahme wieder eine gute Portion neue Inspiration und Motivation für kommende Projekte mit WordPress mit sich gebracht hat und ich schon auf die weiteren WordPress Entwicklungen gespannt bin.

An dieser Stelle noch viele Grüße an Matthias, Maik und David (Blog?) – vielleicht sieht man sich ja bald mal auf der einen oder anderen Veranstaltung wieder.