Google ist für seine kontinuierlichen Neuerungen in rasantem Tempo bekannt. Nun hat das Unternehmen in seiner Marketing Innovations Keynote 2018 über die Neustrukturierung und den Ausbau seiner umfangreichen Werbemöglichkeiten informiert.

Google AdWords, das Flaggschiff der Werbemöglichkeiten, heißt nun kurz und knackig: Google Ads. Was einst mit kontextbasierten Text- und Displayanzeigen begonnen hat, entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einer umfangreichen Werbeplattform, da ist der neue Name eine logische Konsequenz.

Natürlich spielt auch das aktuelle Top-Thema Machine Learning in der Google Werbung eine immer größere Rolle.

Durch Auswertung großer Datenmengen kann die “Künstliche Intelligenz” Ad Kampagnen künftig noch feiner steuern und zielgerichteter an die jeweilige Suchintention potentieller Kunden im digitalen Kaufpfad anpassen.

Grafische Darstellung möglicher Touchpoints auf dem digitalen Kaufpfad

Mögliche Touchpoints auf dem digitalen Kaufpfad

Genauso nachvollziehbar und sinnvoll ist die Zusammenfassung weiterer im Laufe der Jahre gewachsener Dienste in griffigere Produkte wie z.B. Google Ad Manager (für Publisher) und Google Marketing Platform, die neue zentrale Plattform zur Steuerung und Auswertung von Werbekampagnen – bei welcher bisherige Dienste wie z.B. DoubleClick und Google Analytics 360 Suite zusammengefasst wurden. Für Werbetreibende werden damit u.a. die Möglichkeiten zur Messung und Auswertung kanal- sowie geräteübergreifender Aktivitäten verbessert.

Automatisierte Funktionalitäten wie Smart Bidding, Ad rotation, Responsive Search Ads oder Smart Shopping Campaigns machen es Werbetreibenden immer einfacher, mehrere Kombinationen von Werbeanzeigen auszuspielen, ohne manuell eingreifen zu müssen. Das kann vor allem bei umfangreichen Websites und Produktangeboten hilfreich sein. So bleibt mehr Raum für strategische und konzeptionelle Überlegungen. Dank der neuen Smart campaigns bieten Google Ads insbesondere für kleinere Geschäfte und Unternehmen passende Möglichkeiten, um potentielle Kunden effizient zu erreichen.

Der Mobile Landing page speed score zeigt künftig aktuell die jeweiligen Ladezeiten für die Zielseiten an und kann somit wertvolle Ansatzpunkte zur Optimierung der Landingpages liefern.

Insgesamt werden die Marketinglösungen von Google nun noch komfortabler und aussagekräftiger. Ich bin schon sehr gespannt darauf diese Neuentwicklungen in unseren Projekten umzusetzen.

Weitere Infos zum Rebranding von Google AdWords zu Google Ads