Alle Posts in Viral Marketing

In meinem Google+ Stream habe ich dank des Beitrags von Stefan Keuchel vom Viral Video Award 2011 erfahren.

Videos können ja ein recht mächtiges Instrument im Online Marketing Mix sein. Sowohl in positivem als auch negativem Sinne. Auf Youtube gibt es genügend Beispiele an Tops und Flops zu sehen.

Wie vermutlich bei allen Webusern, schlagen auch bei mir immer wieder mehr oder weniger gute Werbevideos auf, sei es über soziale Netzwerke oder z.B. in meinen Internet Marketing Vorlesungen, wo mich die Studierenden meist nicht zu knapp mit den neusten Viralvideos versorgen.

Das letzte Viralvideo an welches ich mich spontan erinnere, hat mit einem Bösewicht aus dem Weltall und einem deutschen Automobilhersteller zu tun.
Weiterlesen…

Zur Rampenfest Website

Seit kurzem geistert die neue Viral-Marketing Kampagne „Rampenfest“ von BMW durchs Netz. Bei der für den US-amerikanischen Markt konzipierten Kampagne wird bewusst überspitzt mit dem vermuteten „amerikanischen Bild“ über den typischen Bayern gespielt. Unter dem Titel „The Ramp“ wurde ein recht aufwendiger 30-Minuten Film produziert, der über den Versuch der bayerischen Gemeinde „Oberpfaffelbachen“ berichtet, künftig Autos aus Bayern über eine überdimensionierte Sprungrampe auf direktem Weg in die USA zu exportieren.

Bei der Kampagne wurde sehr auf Details geachtet, so wurde für das „fiktive“ Dorf „Oberpfaffelbachen“ (oder gibt es das echt?) eine eigene Gemeinde-Webseite entwickelt und die am Projekt „The Ramp“ beteiligten Personen wie z.B. den Brendl Franz kann man im Netz ebenfalls mit einem eigenen Firmenprofil Brendl Events auffinden. Auch der waghalsige „Sepp“ ist mit seiner eigenen Webseite „Sepp-Stunts“ vertreten (hier gefällt mir besonders das auf ein „Endneunziger Jahre“ getrimmte Layout der Internetseite). Aber auch im Web2.0 ist man vertreten, z.B. auf Facebook oder dem Blog von Jeff Schulz, dem Regisseur.

Es gibt aber noch mehr zu entdecken, wenn man den Werbebannern auf der Gemeinde-Website folgt ;-)

Was mir an dieser Aktion gefällt, ist zum einen die Idee, die ich recht witzig finde und zum anderen die liebevolle Umsetzung der Kampagne mit all seinen Geschichten drum herum.

Was mir weniger gut gefällt, ist der mühevolle Zugang zum Film. Ich habe mittlerweile schon von einigen „Neugierigen“ erfahren, dass sie entnervt weitergezogen sind und den Film nicht zu Ende gesehen haben, da er nicht flüssig dargestellt bzw. geladen wird.

Ich bin gespannt, ob der Film die gewünschte virale Verbreitung finden wird. Aufgrund der strapazierenden Länge des Films von über 30 Minuten und den nervigen „Ladehemmungen“ bin ich mir da nicht so sicher. Das Weiterempfehlen sollte einem meiner Meinung nach einfacher gemacht werden.

Vielleicht hätte ein kürzerer Film mehr Ansteckungspotential?

Gesprächsstoff bieten die Geschichten rund um die Gemeinde „Oberpfaffelbachen“ aber sicherlich genug.

Mehr Meinungen zur Kampagne gibt es u.a. beim Werbeblogger, bei JvM und Automobil-Blog.

Und hier noch ein anderer „Rampenfilm“ den ich einfach klasse finde:

UPDATE 14.02.2011:

Leider wurden zur Kampagne die einzelnen Webseiten wieder vom Netz genommen. Dies betrifft leider auch das passende Video. Die Links zu den nicht mehr vorhandenen Webseiten habe ich aus diesem Beitrag entfernt.

Tolle Neuigkeiten für „Dauertelefonisten“ zwischen 18 und 25 Jahren. Wer Lust hat 10.000 EUR zu gewinnen und es dabei vielleicht sogar noch ins Guinness Buch der Rekorde schaffen will, der sollte über die Teilnahme am „Quatsch-dich-leer“-Contest nachdenken.

Der „QDL“-Contest ist ein Dauerquatsch-Wettbewerb, bei dem Leute im Alter von 18-25 Jahren in Zweierteams gegeneinander antreten.

Ziel dabei ist, mit einem Partner ununterbrochen zu quatschen: Tag und Nacht. Wer dabei länger als 10 Sekunden pausiert, fliegt raus! Termin ist am 31.08.2007 zeitgleich in Hamburg, München, Berlin und Köln statt. Gewinner ist das Team, welches aus allen deutschlandweit teilnehmenden Teams am längsten „gequatscht“ hat.

Leider kann ich aus den selben Gründen wie David nicht teilnehmen, jedoch fallen mir da spontan schon ein paar Quasselstrippen ein, die hervorragende Siegeschancen hätten ;-)

Hinter dieser, für die T-Mobile entwickelten Kampagne steckt die Münchner Agentur webguerillas, welche schon etliche innovative Guerilla- und Viralmarketing Kampagnen umgesetzt hat.

Meiner Meinung nach ist diese Aktion ein schönes Beispiel für ein tolles Konzept, dass den Kern des Produkts prima hervorhebt und dazu noch sehr gut zum Beworbenen passt, nämlich einer Handyflatrate für 18-25-jährige (Max Friends).

via: Mail, David Eicher, Robert und Horst