Alle Posts in Technologie

Neben meiner Beratungstätigkeit für die MARKTPRAXIS, arbeite ich als Dozent u.a. an der Dualen Hochschule in Ravensburg. Dort nehme ich Lehraufträge für die Bereiche Internet Marketing, E-Commerce, SEM/SEO und M-Business wahr. In meinen “M-Business” Vorlesungen geht es in erster Linie um Mobile Commerce und andere mobile Geschäftsmodelle wie Spiele, Informationsbeschaffung etc.
Weiterlesen…

Da ich gestern nochmals nach der CeBIT gefragt wurde, traf es mich wie ein Blitz – da war doch noch was! Genau, ich wollte ein paar Worte über meinen diesjährigen Messebesuch verfassen. Wenn auch “etwas” verspätet, möchte ich dies heute nachholen.

Ein paar Schnappschüsse zur CeBIT habe ich auf meinem Flickr-Account bereitgestellt.

Ich besuche die CeBIT schon seit über zehn Jahren. Was mir – von den technischen Highlights mal abgesehen – in diesem Jahr besonders aufgefallen ist, war die Verkleinerung der Messe. Ich hatte jedenfalls den Eindruck, als wären weniger Aussteller als zuvor anwesend gewesen. Dies lag vermutlich daran, dass etliche bekannte Mobilfunkunternehmen nach Barcelona zum Mobile World Congress (MWC) abgewandert sind. Ebenso auffällig war, dass die Messe im Gegensatz zu früher weniger auf Endkonsumenten ausgerichtet war. Vor Jahren sah man noch Scharen von Messebesuchern mit vollgestopften Tüten aus Ihren Streifzügen durch die Messehallen. Ich kann mich da an Zeiten erinnern, in denen Grafikkarten in die Menge geworfen wurden. Da gab es diesmal wesentlich weniger zu erbeuten ;-) Aber ich war ja aus anderen Gründen hier.

Einige interessante Produkte blieben dem eigentlichen CeBIT-Besucher sogar völlig verborgen, da diese in einem abgetrennten Bereich (Planet-Reseller), dem gewerblichen Fachpublikum sowie der Presse vorbehalten waren. Glücklicherweise konnte ich mich auch in diesem Bereich bewegen und interessante Produkte begutachten.

Wie im letzten Beitrag bereits erwähnt, war das Thema “E-Health” recht prominent vertreten, also alles rund um Telemedizin, Gesundheit usw.

Ein Höhepunkt war sicherlich das Thema 3D. Da dürfen wir künftig wohl Einiges erwarten. Im Kino ist es ja spätestens seit Avatar endgültig angekommen. Nun soll 3D auch den Heimbereich erobern. Etliche Geräte wie Notebooks, PCs und TV-Geräte wurden mit 3D-Fähigkeiten ausgestellt. Insbesondere im Spielebereich könnte ich mir vorstellen, dass für die 3D-Technik eine große Nachfrage entsteht. Ziemlich beeindruckend waren aber besonders die Präsentationen, in denen man selbst ohne Spezial-Brille, also mit dem bloßen Auge ein 3D-Erlebnis betrachten konnte. Da gab es zahlreiche Beispiele zu sehen in unterschiedlichsten Entwicklungsstadien. Im Bereich der Webciety wurde ein solches Gerät gezeigt, das auch Sascha Lobo zum Staunen brachte. Ich habe mal versucht, dies auf Video festzuhalten. Mir ist klar, dass dadurch der 3D Effekt nicht dargestellt werden kann, vielleicht reicht es ja für einen kleinen Eindruck aus.

Allerdings muss man dazu sagen, dass man derzeit vermutlich noch keinen vollständigen Film betrachten kann, ohne Schwindelgefühle zu bekommen, aber ein Anfang ist zumindest schon mal gemacht.

Weitere 3D Innovationen liegen nicht unbedingt im Unterhaltungsbereich. So ermöglichen z.B. 3D Scanner, fertige Produkte zu digitalisieren – was nicht nur zur Warenpräsentation in Onlineshops interessant sein dürfte. Auf der anderen Seite sind 3D-Drucker im Anmarsch, die zunehmend auch für Privatpersonen erschwinglich werden. Einige Anregungen, was man damit alles machen kann, gibt es bei www.makerbot.com zu bestaunen.

Im nächsten Jahr soll die Messe wieder mehr konsumentenorientiert ausgerichtet werden. Dazu wird die CeBIT mit einem neuen Konzept vier Schwerpunktthemen abdecken: CeBIT pro, CeBIT gov, CeBIT lab und CeBIT life.

Vielleicht hat es der eine oder andere bereits auf meinem Twitter Account gelesen, heute und morgen bin ich in Hannover auf der CeBIT, um mich mal wieder nach aktuellen Entwicklungen in der IT-Welt umzusehen.

Im Moment sitze ich in der Blogger-Lounge der Webciety in Halle 6 und möchte gerne dem eigentlichen Zweck dieser Einrichtung nachkommen und gleich mal diesen Beitrag verfassen.IMG_8304

Bisher habe ich zwei Hallen (8+9) besichtigt. In diesen Hallen sind unter anderem auch Gemeinschaftsstände einiger Bundesländer vertreten. Scheinbar dreht sich in diesen Hallen ziemlich viel um das Thema Überwachung.

Zum einen sind dort unterschiedliche Augen- und Gesichtserkennungssysteme und sonstige Überwachungssysteme zu sehen, z.B. auch eine automatische Blutzuckerüberwachung, zum anderen scheint das Thema Car-Tracking aktuell. Manche Anbieter widmen sich dem GPS Tracking, Flottenmanagement (der Begriff war mir neu) und selbst die Zustandsüberwachung von Fahrzeugdaten wie Reifendruck etc. findet man hier.

Ich bin mal gespannt, was es auf der Messe sonst noch so zu entdecken gibt und werde nun erst ein mal einen “Kaffee 2.0” zu mir nehmen.

Das neueste Palm Produkt, der Foleo steht stand eigentlich kurz vor der Markteinführung, nun verkündet Palm CEO Ed Colligan im Palm Blog bereits das Ende des Foleo.

Als Grund nennt er u. a. die Notwendigkeit der Fokussierung der Unternehmensressourcen auf die Weiterentwicklung einer neuen Software- und Smartphone-Generation. Diese Entscheidung kommt sehr überraschend, schließlich wurde der Foleo erst im Mai diesen Jahres in den USA vorgestellt und bereits hohe Summen in Entwicklung, Marketing und Werbung investiert. Die Einstellung des Foleo kostet Palm lt. Ed Colligan immerhin ca. 10 Mio U$.

Da wurden Fehler gemacht, soviel ist sicher, aber Fehler machen ist erlaubt! Meines Erachtens ist es allemal besser durch Fehler zu lernen, als durch Nichtstun Chancen zu verpassen. Passender könnte da auch die letzte Ausgabe des Magazins brand eins mit dem Schwerpunkt „Felher“ nun wirklich nicht sein. Ich persönlich habe großen Respekt vor dieser Entscheidung, es ist doch besser seine Strategie rechtzeitig zu ändern wenn sie sich als falsch erwiesen hat, statt starr nach Plan weiterzumachen – das machen leider immer noch genug Unternehmen (oder Staaten). Zum einen zeigt es Größe, eine falsche Entscheidung zu erkennen und zuzugeben, zum anderen kann man dadurch ja auch eine gewisse Flexibilität im Unternehmen erkennen ;-) Als Palm Fan bin ich auf jeden Fall schon mal gespannt auf die kommenden Produkte der „nächsten Generation“.

mRssFür Palm-Besitzer, die auch unterwegs gerne über die neuesten News via RSS Feeds auf dem Laufenden bleiben möchten, kann ich das Programm mRSS von MotionApps wärmstens empfehlen.

Ich habe das Programm nun seit einiger Zeit auf meinem Palm Treo 650 im Einsatz und ausgiebig getestet. Auf Palm Addict habe ich heute ein kleines (englischsprachiges) Review dazu veröffentlicht.